Dorferneuerungsverein
MARBACH AKTIV
... gemeinsam unser Dorf gestalten
Marbach AKTIV


Momentan keine News!



Ortschronik


  1. Alte Karte
  2. Kapelle Marbach
  3. Wasserbassin 1950
  4. Karte handgezeichnet um 1920
  5. 1920
  6. 1933
  7. 1941


Dorfgeschichte

Marbach bedeutet Grenzbach und kommt schon 1220 in Urkunden vor. 1305 kauft Stephan von Weissau mit Rastenberg Gülten in Marbach um 7 Pfund 20 Pfenning auf Holden im Dorfe und 1353 verkauft Alber der Lichtenegger von Raspach 3 Pfund Gülte zu Marbach dem Hans Enzinger. Dieser hatte im Dorfe eine Hof. 1410 plünderte der Ritter Christoph Eitzinger von Marbach die Untertanen des Stiftes Lilienfeld, wurde aber zum Schadenersatz von 300 fl. verpfändet. Als 1428 Fan von Newspitz und seine Söhne für ihren Vetter Hans von Lichtenegg in der Pfarrkirche unserer lieben Frau zu Lichtenau Fahrtage stiften, geben sie 100 Pfund auf untertänige Orte, auch auf „Marbach in der Rastenfelder Pfarr" und Obergrünbach, Ortweins (Erdweis) und auf dem Rügers. 1563 gehörten zu den Pfarrgütern in Rastenfeld von Marbach zwei aufrechte und ein ödes Haus. Außerdem dienten zur Pfarre in Marbach dreizehn aufrechte und vier öde Häuser und die Reuthäcker. Zehent gaben acht Häuser und ein Öde. Seit alter Zeit machte Marbach alljährlich eine Wallfahrt in die Schloßkapelle der Ruine Lichtenfels am Kamp. Ortspatron ist der hl. Laurentius. Unter dem Dorfrichter Josef Zeller baute die Gemeinde im Jahre 1848 eine geräumige Betkapelle, die 1874 Meßlizenz bekam. 1922 wurde sie mit hohen Kosten würdig renoviert. Sieben Kriegsopfer betrauert das Dorf: Dirnberger Konrad, Ebner Johann, Gretzl Josef, Lukas Johann, Rauscher Josef und Steininger Franz.


Chronik

1848 Die Gemeinde baute unter dem Dorfrichter Josef Zeller eine geräumige Betkapelle.
1850 Es wurde die Ortsgemeinde Marbach im Felde (KG Marbach) konstituiert.
1868 Laut Amtskalender hatte die Gemeinde Marbach 810 Joch und 246 Einwohner.
1874 Die Betkapelle erhielt die Messlizenz. Ortspatron ist seitdem der hl. Laurentius.
1881 Laut Amtskalender hatte die Gemeinde Marbach 4,66 km² und 244 Einwohner.
1882 Laut Amtskalender hatte die Gemeinde Marbach bereits 271 Einwohner.
1888 Am 25.6. brannten in Marbach aus unbekannter Ursache 5 Häuser samt Wirtschaftsgebäuden ab.
1890 Die Gemeinde Marbach hatte 277 Einwohner.
1891 Am Dreifaltigkeitssonntag brannte ein Teil des Dorfes ab.
Am 31.12. wurde die Feuerwehr von Marbach im Felde gegründet.
1900 Am 10.6. gab es einen Großbrand in Marbach. Acht Häuser brannten ab.
1908 Bezeichnung der Gemeinde mit „Marbach im Felde".
1937 Laut Amtskalender hat Marbach im Felde 4,66 km², 240 Einwohner und 46 Häuser.
1938 Der Gemeindetag von Marbach im Felde wurde am 14.3. aufgelöst.
bis 1945 Das Dorf hatte viele Kriegsopfer zu beklagen.
1948 Die Feuerwehr übersiedelte in ein neues Feuerwehrhaus.
1949 Die beiden Glocken der Ortskapelle wurden geweiht.
1950 Laut Amtskalender hat Marbach im Felde 4,66 km², 212 Einwohner und 49 Häuser.
Der Wasserbehälter in der Ortsmitte wurde errichtet.
1959 Eine Kühlgemeinschaft wurde gegründet und eine Tiefkühlanlage gebaut.
1961 Laut Amtskalender hat Marbach im Felde 4,67 km², 199 Einwohner und 50 Häuser.
Bei der Volkszählung am 15.6. wurden 213 Einwohner gezählt.
1966 Das Milchhaus wurde umgebaut.
1967 Die Poststelle Marbach wurde aufgelassen.
1971 Mit 31.12. verlor die Gemeinde Marbach im Felde ihre Eigenständigkeit und wurde mit der zu bildenden Großgemeinde Rastenfeld vereinigt.
1975 Der Löschwasserbehälter wurde mit einer Betondecke abgesichert.
1999 Der Löschwasserbehälter wurde zum Erholungsteich umgebaut.
2002 Der Beachvolleyballplatz wird gebaut. Mit dem Bau der Trinkwasserversorgung wird begonnen.
2004 Mit dem Bau der Abwasserentsorgungsanlage wird begonnen.
2006 Von 9.-12.6. wurde der Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb in Marbach im Felde durchgeführt.
Am 21.3. wird die Dorferneuerung Marbach aktiv gegründet.
2009 Am 23.3. wurde mit dem Bau des Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhauses begonnen.
2011 Anlässlich des 120jährigen Bestehens der Feuerwehr wurde ein Feuerwehrfest mit Weihe des neuen Einsatzfahrzeuges durchgeführt.
2012 Fertigstellung des Dorfschuppens Marbach im Felde.
2013 Im Rahmen eines Feuerwehrfestes wurde das Gemeinschafts- und Feuerwehrhaus samt Dorfschuppen eröffnet und eingesegnet.
2017 Der Erholungsteich wurde komplett restauriert.
    Quelle: Heimatbuch Rastenfeld Band 1 (ISBN 978-3-200-03264-4)